DER DACHS
KRAFT-WÄRME-KOPPLUNG
FÜR GEWERBE

In vielen tausend Gewerbebetrieben sorgt ein Dachs bereits für umweltfreundlichen Strom, Warmwasser und Wärme. Hier hat man erkannt: Ein Dachs ist der sinnvollste Beitrag zum Erhalt unserer Umwelt. Denn jeder einzelne Dachs Betreiber produziert im Jahr bis zu 166.000 kWh Strom und erspart unserer Umwelt dabei bis zu 80 Tonnen CO2.

Die dezentrale Stromproduktion mit der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ist die Antwort auf die Energiefragen von heute und morgen. Ein Dachs im Unternehmen ist aber nicht nur ökologisch sinnvoll, er ist auch eine Unabhängigkeitserklärung an Ihren Energieversorger. Dachs Besitzer machen sich weitgehend unabhängig von der Entwicklung der Strompreise.

Beim Heizen eigenen Strom zu produzieren lohnt sich für Unternehmer und Immobilienbesitzer. Ein Dachs senkt die Energiekosten um bis zu 50 %, beschert Ihnen laufende Einnahmen und steigert den Wert einer Immobilie. Das macht ihn auch aus ökonomischen Gründen zu einer exzellenten Wahl für Betriebe.

SenerTec Oberland Profis

WO IST DER DACHS GEEIGNET?

In Betrieben, Altbauten und Mehrfamilienhäusern

Es spielt keine Rolle, ob Sie den Dachs als Stromerzeuger betrachten, der Wärme produziert oder als Heizsystem, das Strom erzeugt: Der Dachs rechnet sich in Betrieben jeder Größe, weil er flexibel einsetzbar und erweiterbar ist. Ob Sie den Dachs zusätzlich zu Ihrem bestehenden Heizsystem verwenden oder ob er die alleinige effiziente Energiezentrale für Wärme, Wasser und Strom sein soll, rechnet Ihr SenerTec Center gerne mit Ihnen gemeinsam aus.

Um herauszufinden, welcher Dachs sich für Ihre Immobilie eignet, bietet Ihnen Senertec Oberland eine Bedarfsanalyse an. Laden Sie sich das Formular hier herunter und schicken Sie uns das Dokument für eine Beratung  zu.

Vom mittleren bis zum großen Betrieb

Der Dachs Pro 20. Das Kraftwerk für den hohen Energiebedarf. Der Dachs Pro 20 wurde speziell für die Anforderungen von größeren Objekten entwickelt. Er lässt sich optimal und wirtschaftlich in gewerblichen, kommunalen bzw. wohnungswirtschaftlichen Objekten einsetzen, deren jährlicher Wärmebedarf mindestens bei 200.000 kWh und Strombedarf bei über 40.000 kWh liegt. Über ein Nahwärmenetz lassen sich sogar mehrere Objekte mit klimafreundlicher und kostengünstiger KWK-Energie beliefern.